Izbaudi Rīgu

Juden in Lettland

Das Museum „Juden in Lettland” ist 1989 gegründet worden mit dem Ziel der Erforschung, Popularisierung und Bewahrung der Geschichte der jüdischen Gemeinde Lettlands. Die Exposition ist in drei Räumen im historischen Gebäude des ehemaligen Jüdischen Theaters untergebracht.

Die Besucher des Museums erhalten eine Einführung in verschiedene Aspekte der Geschichte der Juden Lettlands von den Anfängen im 16. Jahrhundert bis 1945. Themen sind die rechtliche Lage und wirtschaftliche Tätigkeit der Juden, ihre Bildung und Religion, sowie ihr politisches und intellektuelles Leben. Ein gesonderter Teil der Ausstellung ist dem Holocaust und den Judenrettern in von den Nazis okkupierten Lettland gewidmet.

Zum Museumsbestand gehören etwa 14.000 Dokumente, Fotos, Bücher und Gegenstände. Besonders zu nennen sind eine umfangreiche Memoirensammlung des 19. und 20. Jahrhunderts, reichliche Kollektionen von Fotos aus Familienalben und Materialien zur Geschichte verschiedener judischer Organisationen, die zwischen den zwei Weltkriegen in Lettland gewirkt haben.