Izbaudi Rīgu

Mole in Mangaļsala

Mangaļsala ist der erste Stadtteil, den die in die Daugava einlaufenden Schiffe passieren. Von Mangaļsala erstreckt sich der Damm von Mangaļsala, der auch die Ostmole genannt wird, ins Meer. Gebaut wurde er in dem Zeitraum von 1850 - 1861, der Bau wurde dabei aktiv vom Zaren des Russischen Imperiums überwacht.

Auf dem Damm blieben Gedenksteine erhalten, die zu Ehren des Besuchs des Zaren Alexander II und des Thronfolgers Nikolaj Alexandrowitsch (Nikolaus) in den Jahren 1856 und 1860 aufgestellt wurde. In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden diese beschädigt und während der Reparatur der Ostmole in diese eingemauert. In den Wäldern an der Küste der Mangaļsala finden sich Teile der Uferfestung der Daugava-Mündung, die unter Denkmalschutz stehen.