Izbaudi Rīgu

Lettisches Sportmuseum

Historisches Sportinventar und –bekleidung, sportliche Auszeichnungen und verschiedene alte Fotos – im Lettischen Sportmuseum besteht die Möglichkeit, mehr über herausragende lettische Persönlichkeiten des Sport herauszufinden und einen Blick in eine mehr als hundert Jahre alte Vergangenheit zu werfen.

Das Lettische Sportmuseum ist in einem grauen Gebäude in der Altstadt untergebracht, den Grundstein für die Sammlung legte Voldemārs Šimdbergs, der in seinem Testament 10.000 einmalige, historische Einheiten für die Gründung des Museums hinterließ.

In der Exposition des Museums sind verschiedene Medaillen, Pokale, Sportabzeichen, Dokumente, Programme, Fotos, Plakate, Alben, sowie Sportinventar und –bekleidung, Sportzubehör, Audio- und Videomaterialien, aber auch Periodika, die einen Zeitraum von der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts umfassen, zu besichtigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte man den Medaillen der Radfahrer und Schwerathleten vom Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts widmen – das sind wahre Kunstwerke! Das Sportinventar und die Bekleidung hingegen erlauben nicht nur einen Einblick in den Sport, sondern auch in die Geschichte der Mode. So erhält man einen Überblick über die Evolution der Sportbekleidung im Laufe der Zeit.

In den Museumsräumen befindet sich auch eine Bibliothek, die die folgenden Themenbereiche abdeckt: Sportstatistik, Sportausbildung, Geschichte der Sportarten, Sportkalender, Biografien, Schach und Dame.

Während des Besuchs des Museums hat man die Gelegenheit, sich selbst sportlich zu betätigen: aktive und kräftige Jugendliche können die Kletterwand hochsteigen, während belesene Sportfans ihr Können bei den Brettspielen unter Beweis stellen können.

Ein weiterer Aspekt der Tätigkeit des Museums ist die Erstellung einer Fotoausstellung zum Thema Sport. Das Museum richtet auch thematische Veranstaltungen über die wichtigsten sportlichen Ereignissen und besten Sportler, die leider nicht mehr unter uns weilen, deren sportliche Leistungen aber nicht unerwähnt bleiben dürfen, aus.