Izbaudi Rīgu

Kreativquartier 'Spīķeri' mit Promenade

15 Minuten entfernt von der Mitte der Altstadt entlang der Daugava in Richtung Süden liegt ein Quartier, das eine kreative und historische Aura umgibt: Das Speicherquartual (lett. 'Spīķeri') mit Promenade, das Teil des historischen Zentrums Rigas und damit des UNESCO Weltkulturerbes ist.

Seit dem 14. Jh. Das Quartier diente als Ein- und Ausladeplatz für Schiffe und in den Speicherhäusern befanden sich mehrere (Hanf-) Lager.

Das eigentliche Lager- bzw. Speicherquartier entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jh., als das Gelände mit einheitlichen Speichern bebaut wurde.Die Speicher aus rotem Ziegel sind 150 Jahre alt und wurden Ende des 19. Jh. von den besten baltischen Architekten entworfen.

Genauso wie in vielen alten industriellen Quartieren vieler europäischer Städte sind im Speicherquartier nun kreatives Gewerbe, Restaurants und Büros angesiedelt. In den wärmeren Monaten bietet das Speicherquartier eine große Auswahl an Open-Air Events und lädt zu Konzerten sowie Freizeit- und Unterhaltungsveranstaltungen ein. Außerdem ist das Quartier einer der beliebtesten Punkte bei den großen Veranstaltungen in Riga - die "weiße Nacht", das Stadtfest, die Nacht der Museen, die Rigaer Restaurantwoche u.a.

Das sollte man sehen

  • Das Dirty Deal Teatro ist ein Ort, an dem junge Regisseure, Choreografen, Dramaturgen und andere junge Künstler den Zuschauern ein einmaliges Theatererlebnis bieten. Während des Schaffens suchen die Künstler neue Wege, um mit dem Publikum zu kommunizieren. Deshalb erfahren diejenigen, die aus Neugier oder Gewohnheit das "Dirty Deal Teatro" besuchen, neue Formen, wie man Theater erleben, denken und fühlen kann. (www.dirtydeal.lv/teatro/)
  • Der Stolz des Quartiers ist der Konzertsaal, ein Heim für das Kammerorchester "Sinfonietta Rīga" und einen der weltweit besten Kammerchöre, den Lettischen Rundfunkchor. Hier finden Konzerte und Filmvorführungen verschiedener Genres und Stile statt. Im Konzertsaal ist häufig Kammermusik mit verschiedenen Einflüssen aus extravaganten Genres zu hören, es gibt Jazznächte und andere instrumentale Experimente. (www.sinfoniettariga.lv).
  • Auch die dunklen Kapitel der lettischen Geschichte stehen mit dem Quartier in Verbindung. Während des zweiten Weltkriegs entstand hier das Rigaer Ghetto, denn das Speicherquartier gehört zum Gebiet der Moskauer Vorstadt, in dem größtenteils russische Händler und Juden wohnten. Mehr über die Geschichte kann man im Riga Ghetto Museum im Speicherquartal erfahren. (www.rgm.lv)

Im Sommer 2013 wurde die Gestaltung der Daugavapromenade fertiggestellt, die nun für die Bewohner Rigas zu einem sehr beliebten Ort der Entspannung und Spaziergänge mit einem großartigen Blick auf die Brücken Rigas und die Altstadt geworden ist. Die Revitalisierung des Speicherquartiers und naheliegenden Ufers war in den letzten Jahren Rigas wichtigstes Projekt im öffentlichen Raum.