Izbaudi Rīgu

Rigaer Russisches Michael Tschechow-Theater

Das Rigaer Russische Michael Tschechow-Theater ist das älteste russische Schauspieltheater außerhalb der Grenzen Russlands – eröffnet wurde es im Jahr 1883. Das Repertoire des Rigaer Russischen Michael Tschechow-Theaters umfasst sowohl russische als auch weltweite Klassik sowie neue Schauspiele. Im Großen und Kleinen Saal werden Stücke aller möglichen Genres gezeigt, darunter auch musikalische Aufführungen für Kinder. Das Theater unternimmt oft Gastspielreisen und beteiligt sich erfolgreich an verschiedenen Festivals. Im Sommer 2010 wurde die Renovierung des Theatergebäudes abgeschlossen – nun warten vollständig erneuerte Räume, die dennoch ihre historische Aura nicht verloren haben, auf die Besucher.

Das Rigaer Russische Theater wurde am 2.Oktober 1883 mit der Premiere von I. Spazhinskys Stück „Die Frau des Majors“ eröffnet – vorher hatte es in Riga kein eigenständiges russisches Theater gegeben. Bereits in der ersten Saison konnten die Zuschauer sechzig Stücke sehen. Anfang des 20. Jahrhunderts arbeiteten im Rigaer Russischen Theater die intelligenten und talentierten künstlerischen Leiter K. Nezlobin und K. Mardzhanov, die das Theater zu einem der besten Theater in der Peripherie von Russland machten.

1931 erschien der brillante russische Schauspieler und Regisseur Michael Tschechow am Rigaer Russischen Theater. Innerhalb von zwei Jahren inszenierte er Gogols „Der Revisor“, wobei er selbst die Rolle des Chlestaków übernahm, außerdem brachte er zum ersten Mal Dostojewskis Roman „Das Gut Stepantschikowo und seine Bewohner“ auf die Bühne.

Das Jahr 1940, als Lettland in die Sowjetunion eingegliedert wurde, bedeutete einen Wendepunkt im Leben des Theaters. Der Druck der Partei und die ideologische Kontrolle beeinflussten in erheblichem Maße das Repertoire und die künstlerische Richtung des Theaters. Unabhängig davon bemühte sich die Truppe, ihre Traditionen zu bewahren. Von 1940 bis 1958 hieß das Theater Staatliches Russisches Schauspieltheater der Lettischen SSR.

Seit den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts arbeiteten die besten und mutigsten russischen Regisseurinnen und Regisseure als Gastregisseure am Rigaer Russischen Theater: Roman Kozakov, Mikhail Bichkov, Yelena Nevezhina, Alexander Galibin, Roman Viktyuk und Alla Sigalova.