Izbaudi Rīgu

Žanis-Lipke-Gedenkstätte

Die Žanis-Lipke-Gedenkstätte ist einem tapferen Mann gewidmet, der während des Zweiten Weltkriegs mehr als 50 Juden in einem in der Holzscheune eingerichteten Bunker versteckt und vor dem NS-Regime gerettet hat. Die Gedenkstätte versucht, möglichst authentische Umstände zu zeigen, die zu der Zeit von Lipke an diesem Ort bestanden, und präsentiert neben einer sehr interessanten Sammlung ausgezeichnete Architektur.

Standort

Die Žanis-Lipke-Gedenkstätte hat sich in Ķīpsala angesiedelt und liegt 20 Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Am besten ist Ķīpsala, die auf dem anderen Ufer der Daugava liegt, über die Vanšu-Brücke zu erreichen. Bei Anreise mit ÖPNV können Sie an der Haltestelle "Ķīpsala" aussteigen.

Die Gedenkstätte liegt mitten in Ķīpsala, einem Stadtbezirk, der auf eine schöne Holzarchitektur stolz ist. In Ķīpsala herrscht stets eine dem Stadtzentrum untypische Ruhe und Stille und von hier aus bietet sich ein schöner Blick auf die Altstadt.

Sammlung

Die Gedenkstätte ist dem Judenretter Žanis Lipke und seinem Leben gewidmet. Während des Zweiten Weltkriegs hat er mehr als 50 Juden vor dem NS-Regime gerettet, indem er sie in einem Bunker versteckte, der in einer Holzscheune auf seinem Grundstück eingerichtet war. Die Gedenkstätte versucht, möglichst genau die Atmosphäre und die Umstände zu zeigen, unter welchen die geretteten Juden leben sollten. Ebenso bietet die Gedenkstätte Einsicht in die Lebensgeschichten der geretteten Menschen und das Leben von Žanis Lipke.

Die Besucher können sich ganz lebhaft die Umgebung und Situation vorstellen, die vor 60 Jahren viele Menschen zum Mitleid bewegt haben: Viele riskierten sein Leben, um andere zu retten. Der originelle Bunker befand sich lediglich ein paar Meter von dem neuen Bunker der Gedenkstätte entfernt. Neben dem Gebäude ragt die alte Lipke-Kiefer empor: An diesen Baum wurde Lipke von den Nationalsozialisten gefesselt und wegen seiner Tochter geschlagen, die als Kommunistin Lettland verließ und als Flüchtling sich nach Russland begab. Die Sammlung erzählt von Schicksalen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Architektur und Design

Die Žanis-Lipke-Gedenkstätte wird keinen Besucher gleichgültig lassen. Die Innenausstattung ist möglichst authentisch gestaltet und versucht, die damaligen Umstände zu zeigen: Zwischen den Holzbrettern dringen kaum wahrnehmbare Lichtstrahlen ein und jeder Schritt hallt von dem Holzboden wider. Die besondere Architektur und das Design der Gedenkstätte sind ein guter Grund, um diesen Ort in Ķīpsala zu besuchen.