Izbaudi Rīgu

Ausstellung "Gerettete Ikonen. Nikolai Kormashovs Sammlung"

"Das, was zur Zerstörung verdammt ist, taucht immer wieder auf und zeugt von geistlicher Schönheit und dem Licht der Wahrheit.". Dieser Worte sprach Nikolai Kormashov (1929-2012), der estnische Künstler und Sammler, der zu seiner Lebenszeit eine umfangreiche Sammlung von russischen Ikonen aus dem 15.-20. Jahrhundert restauriert hat.

Der junge Maler Nikolai Kormashov lernte in den 60er Jahren auf einer Forschungsreise sowohl von Generation zu Generation weitervererbte Ikonen, andersherum aber auch Heiligenbilder, die fast schon zerstört waren, kennen. So begann er seine eigene Ikonensammlung zu bilden. Bei der Ausstellung sind mehr als 150 dieser Bilder ausgestellt, die größtenteils aus drei Regionen stammen: Aus dem Oblast Archangelsk am nördlichen Teil des Flusses Dwina, am Kokschenga des Oblasts Wologda und aus dem Dorf Tailow des Oblasts Pskow, sowie aus Nikolai Kormashovs Geburtsort Muroma im Oblast Wladimir.

Kunstmuseum "Rigaer Börse" 20.07.2019 - 15.09.2019