Du schätzt Orte, an die man nicht so einfach gelangt. Wenn du zum ersten Mal eine Stadt besuchst, meidest du das Zentrum und entdeckst lieber die Viertel der Peripherie. Mancherorts kann man in einer halben Stunde nicht nur entlegene Stadtviertel erreichen, sondern auch wunderschöne Wanderpfade entdecken und das besten Museum der Stadt besuchen.

Auch wenn dich Oldtimer so gar nicht interessieren, lohnt es sich dennoch das Motormuseum Riga in Mežciems zu besuchen. Seit dem Umbau vor einigen Jahren ist es nun nicht nur architektonisch zeitgemäß, es gibt außerdem verschiedene Möglichkeiten interaktiv an der Ausstellungen teilzunehmen, was ganz bestimmt nicht nur für 6-jährige spannend ist. Um in eine Vergangenheit zu reisen, in der Windmühlen und Webstühle die kompliziertesten Technologien waren, fährt man ins Lettische Ethnographische Freilichtmuseum, das den Besuchern die Möglichkeit bietet, die Lebensweise der frühen Letten auf dem 87 Hektar großen Gelände kennenzulernen.

Die Mole auf der Mangaļsala ist ein wunderschöner Ort für romantische Spaziergänge und liegt nur anderthalb Stunden vom Stadtzentrum entfernt. Hier kann man die salzige Luft des Rigaer Meerbusens einatmen, nachdenklich die vorbeifahrenden Schiffe beobachten und rücksichtsvoll den in Gedanken versunkenen Anglern zuschauen. Wenn man Lust auf ein Abendessen mit Sonnenuntergang hat, stattet man am besten dem Cabo Cafe am See Ķīšezers im Stadtteil Mežaparks einen Besuch ab. Hier kann man außerdem SUPs  ausleihen und wie ein Profi über das Wasser gleiten. Wenn du wieder nach Hause fliegst, solltest du schon etwas früher zum Flughafen fahren und das Luftfahrtmuseum Riga besuchen, in dem alte Flugzeuge aus der Sowjetzeit zu besichtigen sind. 

Andere Insider