Crimplenmania. Der Modeschrei der Welt im sowjetischen Garderobenschrank

Die Ausstellung ist einem markanten Modephänomen gewidmet – der Krimplen-Kleidung, die der "Modeschrei" der 1960er und 1970er Jahre war.

Das Museum zeigt eine der reichsten Sammlungen Lettlands an Krimplene-Kleidung aus der Sammlung der Designerin und Künstlerin Anna Aizsilniece, ergänzt durch Stücke aus der LNVM-Sammlung und private Hinterlegungen von Kleidungsstücken sowie private Erinnerungen an die "Krimplene-Manie", die in der Vergangenheit herrschte – wie dieser Stoff gewonnen, genäht und getragen wurde.

Gleichzeitig steht die Botschaft der Ausstellung in einem viel tieferen Zusammenhang mit der Kulturgeschichte Lettlands und der Welt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – technologischer Fortschritt, Veränderungen des gesellschaftlichen Geschmacks und der Ästhetik sowie die Einführung moderner Formen des Designs in das Alltagsleben der Menschen. Die Teilung der Welt in zwei ideologisch feindliche Blöcke auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs ist ebenfalls präsent.

Lettisches Nationalmuseum für Geschichte 07.05.2022 - 31.12.2022
This website uses mandatory cookies.With your agreement, this website may use statistical and social media cookies.
If you accept additional cookies, please select your choice: