Izbaudi Rīgu

Palladium Rīga

Der Konzertsaal „Palladium Rīga“ wurde in den Räumen des ehemaligen Kinos errichtet, indem man den alten und speziellen Charme der Räume erhalten und eine fantastische Akustik zur Verfügung gestellt hat.

Der Konzertsaal „Palladium Rīga“ wurde in den Räumen des legendären Kinotheaters „Paladium”, das sich dort seit 1913 befand und Anfang 90er Jahre geschlossen wurde, eingerichtet. Der neue Konzertplatz trägt nicht nur den Namen „Palladium” sondern hat auch die ehemalige runde Form des Kinosaales erhalten. In zwei Stufen sind dort Balkone für die Zuschauer errichtet. Im Konzertsaal gibt es 1600 Sitzplätze.

„Es ist geplant, dass wir hier im Alltag vorwiegend Konzerte neuer Bands veranstalten werden. Wir sind davon überzeugt, dass die einmaligen Räume und die Atmosphäre des „Palladiums” es erlauben wird, dem Publikum eine völlig andere Konzerterfahrung als die bisherigen Konzertplätze in Riga zu bieten”, meint Ģirts Majors – einer von denen, die sich darum kümmern, dass dieser berühmter Platz seine Wiedergeburt in etwas anderen Klängen erfährt.

Die von ihm geleitete Konzertagentur „Positivus Music” ist als Veranstalter des größten Musikfestivals in Baltikum – des „Positivus Festivals” – bekannt, sie hat erreicht, dass der britische Liedermacher James Blunt der erste Musiker sein wird, der diese Bühne besteigen wird.

Das Interieurdesign wurde von Anna Butele, Schwester des Rap-Sängers Gustavo gestaltet. Die Wände des Vestibüls sind aus Holz gemacht. Hier ist auch der alte Marmorboden des „Palladiums” erhalten geblieben, im Zuschauersaal gibt es wiederum einen Holzboden. Im „Palladium” kann man viele in Lettland geschaffene Sachen sehen, zum Beispiel Spülbecken des einheimischen Herstellers PAA. Die einheimischen Produzenten kommen den Konzertsaalbesitzern entgegen und stellen ihre neuen Einrichtungen auf, damit die Menschen sie nicht nur in Design- und Interieurzeitschriften sehen.

Der historische Haupteingang des Palladiums von der Fassadenseite auf der Marijas iela ist geschlossen. Die Besucher gelangen in den Konzertsaal von der Seite der Pērses iela.

Ähnliche Veranstaltungen